Zum Inhalt

Offene Sprechstunde

In unserer Offenen Sprechstunde beschäftigen wir uns mit dem gesamten Spektrum zerebral bedingter Sehbeeinträchtigungen, bzw. visueller Wahrnehmungsstörungen im Kindesalter. Wir legen keinen thematischen Schwerpunkt als Voraussetzung zur Teilnahme fest sondern freuen uns darauf, dass Sie uns Ihr Anliegen bezüglich des Sehens Ihres Kindes darlegen, welches wir uns näher anschauen sollen.

Ab wann Termine für eine Sehüberprüfung vor Ort in der Offenen Sprechstunde vereinbart werden können, ist bislang noch offen. Sie haben jedoch bereits die Möglichkeit, Ihr Interesse an einer Überprüfung zu bekunden und können sich gerne per E-Mail (seki@tu-dortmund.de) bei uns melden! Allerdings haben die Forschungsprojekte für uns Vorrang, so dass es unter Umständen dauern kann, bis wir uns bei Ihnen melden.

Wir erforschen das Sehen im Zusammenhang mit den von Ihnen gestellten Fragen und mitgeteilten Beobachtungen. Teilnehmen können alle Kinder im Grundschulalter und bis einschließlich 6. Klasse, die Schwierigkeiten mit dem Sehen haben. Wir arbeiten mit Familien zusammen, deren Kinder und Jugendliche z. B. Auffälligkeiten in folgenden Bereichen zeigen:

  • visuelle Kommunikation (z.B. Vermeidung von Blickkontakt)
  • visuell gesteuerte Handlungen (z.B. häufiges Danebengreifen)
  • visuelle Orientierung und Bewegung (z.B. Schwierigkeiten in der Orientierung oder häufiges Stoßen an Gegenständen)

Wir wählen entsprechend Ihres Anliegens verschiedene Tests und Verfahren aus, mit denen wir unterschiedliche visuelle Fertigkeiten wie Sehschärfe, Kontrast- und Farbensehen untersuchen wollen. Neben der Überprüfung von visuellen Grundlagen, werden wir zusätzlich noch verschiedene Tests beispielsweise zur Gesichter-Erkennung oder zu Gesichtsfeldausgrenzen oder Gesichtsfeldausfällen durchführen. „Das Sehen“ ist sehr umfangreich, und auch wenn wir bemüht sind, viele verschiedene Aspekte durch die Diagnostik abzudecken, ist es nicht möglich, eine all-umfassende Diagnostik zu leisten. Daher ist es umso besser, je genauer Sie uns Ihr Anliegen oder Ihre Fragestellungen zum Sehen Ihres Kindes formulieren. Im Anschluss an die Untersuchungen bekommen Sie einen Bericht mit den Ergebnissen Ihres Kindes.

Die Kontaktaufnahme für eine Teilnahme an dem Projekt Offene Sprechstunde erfolgt per E-Mail (seki@tu-dortmund.de), indem Sie uns kurz Ihr Anliegen bezüglich des Sehens Ihres Kindes darlegen. Wir melden uns in den folgenden Wochen bei Ihnen, um das weitere Vorgehen abzusprechen.

Wenn Ihr Kind an der „Offenen Sprechstunde“ mitmacht, schicken wir Ihnen einen Link zu einem Anmeldebogen. In diesem Anmeldebogen können Sie online durch einen Haken Ihr Einverständnis zur Teilnahme und zu unserer Datenschutzerklärung geben. Sie haben die Möglichkeit, sich diese Einverständniserklärungen herunterzuladen.

Anschließend geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten an und senden den Anmeldebogen ab.

Dann erhalten Sie in den darauffolgenden Tagen eine E-Mail von uns mit einem Link. Über diesen Link kommen Sie zu einem Fragebogen. Außerdem bekommen Sie einen Buchstaben-Zahlen-Code, den Sie als Erkennungscode zu Beginn des Fragebogens eingeben müssen.

In diesem Fragebogen werden Fragen zu Ihrem Kind und dem Sehen Ihres Kindes gestellt. Das vollständige Ausfüllen des Fragebogens wird vermutlich ungefähr 45 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie den kompletten Fragebogen ausgefüllt haben, senden Sie den Fragebogen wieder ab.

Wenn wir Ihr Kind und Sie zu unserer Studie einladen, teilen wir Ihnen rechtzeitig mit, welche Unterlagen wir von Ihnen brauchen. Wichtig ist ein Bericht von einem Termin beim Augenarzt / bei der Augenärztin, der nicht länger als 6 Monate in der Vergangenheit liegt.

Die Überprüfung findet in den Räumen der Sehambulanz für Kinder (seki) an der TU Dortmund in einem Einzeltermin statt. Der Überprüfungstermin kann für Ihr Kind anstrengend werden, deshalb sorgen wir selbstverständlich für Pausen und bieten Ihnen einen Aufenthaltsraum an. Bitte planen Sie für den Termin drei Stunden Zeit ein.

4-6 Wochen nach der Überprüfung bekommen Sie einen Bericht mit den Ergebnissen Ihres Kindes.

Die erhobenen Daten werden von Ihrem Namen getrennt notiert und aufbewahrt. Daten aus den Fremdbefunden (z.B. Arztberichte, Schulberichte) werden kategorisiert. Die Verarbeitung Ihrer Daten (Fragebögen, Fremdbefunde, Testergebnisse) erfolgt pseudonymisiert unter Verwendung einer Buchstaben-Zahlen-Kombination und ohne Angabe Ihres Namens. Zum einen möchten wir Ihrem Kind und Ihnen die Überprüfung der visuellen Funktionen anbieten und individuelle Unterstützung ermöglichen. Zum anderen werden die erhobenen Daten für die Offene Sprechstunde verwendet. 

Ausführliche Informationen zur Offenen Sprechstunde

Hier finden Sie die Dokumente, die Sie für Ihre Unterlagen herunterladen können:

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.