Zum Inhalt

Aktuelle und abgeschlossene Abschlussarbeiten

Falls Sie sich eine abgeschlossenen Bachelor- und Masterarbeiten ausleihen möchten, dann kontaktieren Sie gerne Dr. Regina Moritz.

Aktuelle Abschlussarbeiten

Hose, Lukas: Indications of a connection between Visual Snow Syndome and (psychological) Stress. Bachelorarbeit 

Abgeschlossene Abschlussarbeiten

Hönemann, Marie: Vergleich von Rekrutierungsmöglichkeiten für einen kurzen Online-Elternfragebogen. Masterarbeit.

Krumm, Johanna Sophie: Selbstständigkeit oder Selbstbestimmung? Die Thematisierung von Hilfebedarf im Unterricht bei Schülerinnen und Schülern mit Blindheit und Sehbeeinträchtigung. Bachelorarbeit. 

Tappe, Kyra: Teilhabe an Förderschulen. Eine qualitative Untersuchung zur Teilhabe von Kindern mit  komplexen Beeinträchtigungen an Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sehen. Bachelorarbeit.

Rieck, Christina Barbara:  Zur Bedeutung von Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung in der Ausbildung von Heilerziehungspfleger*innen in Nordrhein-Westfalen: Eine qualitative Inhaltsanalyse aktueller Schulbücher in der Heilerziehungspflege-Ausbildung. Bachelorarbeit. 

Heinritz, Tabea: Zur Passung des spezifischen Curriculums für Schüler*innen mit Blindheit und Sehbehinderung als Instrument für systemische Inklusion – Eine Analyse der Perspektive von Blinden- und Sehbehindertenpädagog*innen im gemeinsamen Lernen. Bachelorarbeit. 

Evaluierung ausgewählter Testverfahren zur Erfassung der Lesekompetenz bei Kindern in Bezug auf typographische Aspekte. Bachelorarbeit. 

Zensen, Lisa: Zur funktionalen Überprüfung des Sehens von Kindern und Jugendlichen mit zerebral bedingten Sehbeeinträchtigungen im Bereich Schule - Verschiedene Perspektiven von Lehrkräften. Masterarbeit. 

Krause, Lena: Berufliche Teilhabe im Home-Office – Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Arbeitssituation von Menschen mit Blindheit oder Sehbeeinträchtigung. Masterarbeit. 

Göke, Annika: Kindliche zerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen – Professionelle Kompetenzen von Lehrkräften im Förderschwerpunkt Sehen. Masterarbeit. 

Joerss, Lasse: Professionelles Wissen von Lehrkräften zum inklusiven Geometrieunterricht für Lernende mit einer zerebral bedingten Sehbeeinträchtigung. Masterarbeit. 

Stüker, Janne: Unterstützte Kommunikation für Schüler*innen mit dem Förderschwerpunkt Sehen. Erfahrungen von Sonderpädagog*innen mit dem Einsatz von Unterstützter Kommunikation im Unterricht für Schüler*innen im Förderschwerpunkt Sehen. Eine qualitative Lehrer*innenbefragung. Bachelorarbeit. 

Hapcke, Jana: Konzeption eines Kenntnistests zum unterstützenden Umgang mit personen- und umweltbezogenen Orientierungs- und Mobilitätsanforderungen für Referendar*innen aller Regelschulformen: Beitrag zu einer gelingenden Teilhabe blinder Schüler*innen im Gemeinsamen Lernen. Bachelorarbeit. 

Hayh, Julia Dorothea: Naturkundemuseen für Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit barrierefrei und erlebbar gestalten – Standards, Kriterien, Empfehlungen. Bachelorarbeit. 

Van Harren, Stefan: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Orientierungs- und Mobilitätsstrategien von Menschen mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit. Masterarbeit. 

Tiedtke, Luise: Eine Untersuchung zum Zusammenhang zwischen visuellen Fähigkeiten und mathematischen Leistungen in der 3. Klasse mit dem Fokus auf basis-visuellen Fähigkeiten und Form- und Objektwahrnehmung. Masterarbeit. 

Elstner, Maria Sophie: Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen: Die Folgen von Alkohol in der Schwangerschaft – Eine Auseinandersetzung mit derzeitigen Unterstützungssystemen und Aufgaben für die soziale Arbeit. Bachelorarbeit. 

Riebe, Anna Katharina: Automatische Erfassung des Gesichtsausdrucks von Kindern und Jugendlichen beim Betrachten von emotionsauslösenden Videos in einem Laborsetting: Wie hängen mit dem Noldus FaceReader gemessene Veränderungen im emotionalen Ausdruck mit dem Inhalt des Videos und dem Erleben von Arousal und Empathie zusammen? Masterarbeit. 

Materna, Kira: Zur lnklusion in Zooschulen in Nordrhein-Westfalen - Möglichkeiten der Partizipation für Lernende mit dem Förderschwerpunkt Sehen. Masterarbeit. 

Bauer, Anna: Eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen spezifischen Aspekten der visuellen Wahrnehmung und arithmetischen Grundfertigkeiten bei Drittklässler*innen. Masterarbeit. 

Burghardt, Lisa: Die Bedeutung der individuellen visuellen Wahrnehmungsleistung im Rahmen der Diagnostik und Förderung von Grundschüler*innen mit einer Lese-Rechtschreibschwäche. Masterarbeit. 

Eppinger, Marie: Interactions of parents with their blind infants: Aspects according to the Coding Interactive Behavior Scheme by Feldman. Bachelorarbeit. 

Fleitmann, Franziska: Ausgewählte Theorien des kindlichen Erstspracherwerbs. Zum Spracherwerb blinder Kinder. Bachelorarbeit. 

Grüne, Paulina: Eine Analyse des Konzepts „Lesen durch Schreiben“ im Hinblick auf die Bedarfe blinder Schülerinnen und Schüler. Bachelorarbeit. 

Guldner, Jasmin: Navigations-Apps für Menschen mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit. Analyse der Barrierefreiheit, Nutzung und Nutzererfahrung. Masterarbeit. 

Hönemann, Marie: Menschen mit Sehbeeinträchtigungen auf dem ersten Arbeitsmarkt - Gelingensbedingungen und Hindernisse für eine erfolgreiche Eingliederung. Bachelorarbeit. 

Johann, Maria: Zur Interferenz zwischen tatsächlicher und dargestellter Größe von Objekten – Eine Replikationsstudie zum "Size-Stroop effect". Bachelorarbeit. 

Matzke, Ann-Christin: Peer-Interaktion ermöglichen in und durch Bewegung - Perspektiven und Grenzen der Psychomotorik zur Unterstützung einer positiven Entwicklung der Interaktion Gleichaltriger bei Kindergarten- und Grundschulkindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Bachelorarbeit. 

Öztürk, Jale: Der Zusammenhang von Ängstlichkeit und kognitiver Flexibilität beim Reversal-Learning: Ein Altersgruppenvergleich. Bachelorarbeit. 

Schücker, Carina: Sehfähigkeit bei Kindern: Vergleich von Kindern mit und ohne Störungen schulischer Fertigkeiten. Masterarbeit. 

Weinhold, Martin: Zum Zusammenhang zwischen visuellen Fähigkeiten und Dyslexie bei Kindern. Eine Literaturanalyse. Masterarbeit. 

Wittreck, Theresa: Analyse von Testverfahren in der Funktionalen Diagnostik zur Überprüfung der Kontrastwahrnehmung bei Kindern hinsichtlich ihrer Eignung und Relevanz in differenten pädagogischen Kontexten. Bachelorarbeit. 

Busse, Riana: Empathie bei Müttern und Kindern sowie Zusammenhänge mit mütterlichem Stresserleben. Bachelorarbeit. 

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.